Sonntag, 7. Februar 2016

Alba und Seven - Vertraue niemals der Erinnerung

Autorin: Natasha Ngan
Erschienen am 1. Januar 2016
Im Arena Verlag
ISBN: 9783401601380
Übersetzt aus dem Englischen von Michael Koseler
 Quelle: amazon.de

Zur Autorin:
Natasha Ngan wurde im englischen Hertfordshire geboren und verbrachte ihre Kindheit teils in Großbriannien und teils in Malaysia, woher die chinesische Seite ihrer Familie stammt.
Bücher waren schon immer ihre besten Freunde, und auch wenn heute ein paar menschliche hinzugekommen sind, hat sie ihre Liebe zu Büchern erhalten. Neben dem Schreiben arbeitet sie als Fotografie- und Modebloggerin.

Zum Inhalt:
Alba möchte endlich frei sein! Ihr gesamtes Leben wurde sie von ihren Eltern in einen goldenen Käfig gesperrt. Und für die Zukunft sieht es nicht besser aus, als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre gesamte Zukunft schon vorherbestimmt.
Ihre letzte Chance auf ein anderes Leben bekommt sie in Form des jungen Diebes Seven. Er klaut Erinnerungen und verkauft sie auf dem Schwarzmarkt. Damit verdient er sich seinen Lebensunterhalt.
Ausgerechnet ihm folgt Alba in den gefährlichen Süden, obwohl sie weiß, dass Seven eine dieser Personen ist, die ihr Vater tagtäglich zum Tode verurteilt.
Doch in einer Welt, wo keine Erinnerung privat ist, bleiben Geheimnisse nicht lange verborgen. Und schon bald schweben Alba und Seven in Lebensgefahr...

Mein Kommentar:
Ja, ich weiß, ich habe viel zu viele ungelesene Bücher zuhause! Aber keine Angst, an denen sitze ich gerade. Dieses Buch habe ich nur dazwischengeschoben.

Beginnen wir mit dem Schreibstil. Der Schreibstil ist das einzige, das ich hier schlechter als eine 1 bewerte: Nämlich mit 1 bis 2. Ich kann nicht begründen warum, aber er war einfach noch nicht ganz perfekt.

Ich möchte noch etwas herausheben, was mir bei der Gestaltung sehr gut gefallen hat: Die Kapitelüberschriften. Sie passen meiner Meinung nach einfach super zu den zwei Protagonisten.

Die Handlung war super spannend. Ich weiß noch, wie ich gestern mit meiner Familie in einem Restaurant war und mir die ganze Zeit dachte: Wann darf ich bitte zurück ins Jahr 2144? Ich will weiterlesen!

Alba fand ich cool. Sie war mir vom ersten Augenblick an sympathisch. Ich fand es gut, dass sie sich für die Menschen aus dem Süden einsetzt und auch den Grund der hohen Kriminalitätsrate dort sofort erkennt. Im Gegensatz zu ihrem Vater möchte sie das Problem an der Wurzel bekämpfen und nicht einfach nur das Ergebnis bekämpfen.

Seven gegenüber war ich anfangs etwas misstrauisch, doch auch ihm gegenüber taute ich mit der Zeit auf und gegen Ende war er mein Lieblingscharakter. Ich mochte seinen Galgenhumor, den er oft genug zum Besten gab.

Benotung:

Hier die Definition der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 1-2
Handlung: 1
Protagonisten: 1
Cover: 1
--------------------
Gesamtnote: 1,125

Erster Satz:
Seven unterdrückte einen Fluch, als seine Finger vom Sims des Balkons abrutschte. 

1 Kommentar:

  1. Huhu Mira,

    das mit den zu viel ungelesenen Büchern kommt mir irgendwie bekannt vor :D aber wer kennt das nicht?!
    Eine schöne Rezension, das Buch steht bei mir schon auf der Wuli und hüpft gleich weiter nach vorn.

    Wünsche dir einen guten Start ins Wochenende
    Lisa von http://mexiis-leseparadies.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Um Spam zu vermeiden prüfe ich jeden Kommentar persönlich und werde ihn so schnell wie möglisch freischalten.