Freitag, 4. März 2016

Pete und das Reich der fliegenden Bäume

Autoren: Yi Cheng, Johannes Steidle
Erschienen am 3. November 2015
Im Selbstverlag
ISBN: 151972215X



Über die Autoren:
Yi Cheng lebt im Ruhrgebiet, war als ausgebildete Bühnentänzerin jahrelang bei verschiedenen Stadttheatern engagiert, arbeitet zurzeit als Makeup-Artistin und Fotoassistentin, malt Bildergeschichten für Fremdsprachenbücher, steht auf gute Krimi-, Abenteuer- und Actionserien und kann nicht aufhören, sich an Orte zu schreiben, die es nur in Märchen gibt.

Zum Inhalt:
Pete, Chris, Mia und Lou wurden entführt und mit einer Botschaft zurückgelassen. Sie sind nicht mehr in ihrer Welt! Sie wurden nach O gebracht, wo sie sich auf die Suche nach einem Schatz machen sollen. Durch ihre Entführer bekommen sie Rätsel, die lösen müssen. Dabei schweben sie andauernd in Lebensgefahr. Werden sie die gefährliche Reise überleben?

Mein Kommentar:
Beginnen wir mit der Handlung.
Die Geschichte war sehr kreativ und auch neu, ich habe noch nie etwas ähnliches gelesen. Trolle, Zwerge, Drachen und die ganzen üblichen Zauberwesen sucht man hier vergeblich. Es passierte sehr viel und es gab keine ruhige Minute. Unterstrichen wurde die Handlung alle paar Seiten von netten Bildern.
Normalerweise wäre das etwas sehr, sehr gutes, doch leider diesmal nicht. Teilweise war mir die Geschichte einfach zu abstrakt. Im Grunde spannende Szenen wurden dadurch mehr oder weniger lächerlich.
Auch passierte mir zu viel. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal über ein Buch sagen würde, aber es war einfach so, dass dauernd etwas passierte und weder mir, noch den Protagonisten Ruhepausen gegönnt wurde. Das machte es meiner Meinung nach schwer zu Lesen und ich musste das Buch oft schon nach wenigen Seiten weglegen um zu verarbeiten, was gerade alles passiert ist.

Der Schreibstil war in Ordnung, allerdings wurden die Dinge teilweise etwas kompliziert ausgedrückt. Auch ist mir aufgefallen, dass manchmal Anführungszeichen fehlten oder zu viel waren. Das sollte vielleicht noch mal überarbeitet werden.

Über die Protagonisten kann ich leider nicht viel sagen. Ich hatte einfach nicht das Gefühl sie richtig kennen zu lernen. Vor allem über Lou und ihren Charakter könnte ich einfach nichts sagen.

Benotung:

Hier die Bedeutung der Noten:
1: Perfekt, ich kann mir nichts besseres wünschen!
2: Überdurchschnittlich
3: Normal. Nicht übermäßig gut, aber auch nicht besonders schlecht.
4: Hat mir nicht gepasst.
5: Durchgefallen!

Schreibstil: 3
Handlung:3-4
Protagonisten: 3
Cover:2-3
--------------------
Gesamtnote: 3

Erster Satz:
Sein Gewand hing ihm in Fetzen vom Leib.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Um Spam zu vermeiden prüfe ich jeden Kommentar persönlich und werde ihn so schnell wie möglisch freischalten.