Mittwoch, 4. Dezember 2019

Scythe - Das Vermächtnis der Ältesten

Autor: Neal Shusterman
Erschienen am 27.11.2019
Im Fischer Sauerländer Verlag
ISBN:9783737355087
Rezensionsexemplar: Nein

Quelle: Verlag

Zum Autoren:
"Ein Großmeister bedrückender Sci-Fi-Szenarien: In den USA gilt Neil Shusterman längst als einer der Superstars unter den Jugendbuchautoren. Alle Bücher des 1962 im New Yorker Stadtteil Brooklyn geborenen Schriftstellers und Drehbuchautors wurden zu internationalen Bestsellern und sind vielfach ausgezeichnet. Unter anderem erhielt Shusterman den National Book Award for Young People’s Literature. Shusterman studierte an der University of California in Irvine Psychologie und Theaterwissenschaften. Während dieser Zeit schrieb er eine beliebte Humor-Kolumne für die Schulzeitung. Danach arbeitete er als Assistent bei einer Talentagentur in Los Angeles, wo sich ein bekannter Agent seiner annahm. Schon nach kürzester Zeit hatte Shusterman einen ersten Buchvertrag und einen Drehbuchjob. In Deutschland wurde vor allem seine „Unwind Dystology“ bekannt, eine Sci-Fi-Serie für Jugendliche, die ab 2012 unter dem Titel „Vollendet“ erschien. In dem bedrückend realen Mehrteiler geht es um den 16-jährigen Connor, der „umgewandelt“ werden soll – das heißt, sein Körper wurde von seinen Eltern vollständig zur Organspende freigegeben. Als er Risa trifft, der ein ähnliches Schicksal blüht, müssen sich die beiden entscheiden – Flucht oder Umwandlung? In „Scythe – Die Hüter des Todes“, einer weiteren Sci-Fi-Serie, entwickelt Neil Shusterman die gruselige Vision einer scheinbar perfekten Welt. Aktuell lebt der Autor mit seinen vier Kindern in Südkalifornien."
Quelle: Verlag

Klappentext:
"Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen – all das haben die Menschen in der Zukunft erreicht. Das neue Problem: Überbevölkerung. Die Lösung: die Installation der Scythe, die entscheiden, wer leben darf und wer sterben muss. Doch die Scythe der neuen Ordnung missbrauchen ihre Macht, allen voran Scythe Goddard. Aufhalten können ihn nur Citra und Rowan, doch die liegen in einem eisigen Gefängnis auf dem Meeresgrund und niemand weiß, ob es gelingen wird, sie rechtzeitig wiederzubeleben. Das spannende Finale der international erfolgreichen »Scythe«-Trilogie."
Quelle: Verlag

Meine Meinung:
Neal Shusterman nimmt eine Utopie und schafft es, sie so umzubauen, dass man doch nicht mehr dort leben will. Ehrlich. Strenggenommen wär das ja die perfekte Welt: Unsterblichkeit, keine Krankheiten, jeder kann seine Träume verfolgen und genau das machen was er will. Und das alles unter der Herrschaft einer liebevollen, fast gottähnlichen, künstlichen Intelligenz, die immer nur das Beste für dich will. Blöd ist da nur eines: Da sind ausgebildete Massenmörder, die dazu ausgebildet sind, die Überbevölkerung zu bekämpfen. Und manchen davon macht das auch noch Spaß!

Auf den dritten Teil dieser Reihe habe ich eine halbe Ewigkeit und noch drei Tage gewartet. Am Erscheinungstag stand ich dann gleich nach der letzten Vorlesung in der Buchhandlung und bettelte die Buchhändlerinnen an, mir doch bitte, bitte, sofort und auf der Stelle den letzten Band zu geben, denn ich MUSS wissen, wie es weitergeht. Tja, sie hatten die Bücher noch nicht mal eingeräumt, ich durfte mir also ein Exemplar aus dem frischgeöffneten Karton klauen. Gott sei Dank! Tja, dann habe ich erstmal gelesen. Für diesen Band habe ich um einiges länger gebraucht, als für die vorhergehenden Teile. Der Hauptgrund dafür war wohl die Länge dieses Buches: Insgesamt über 600 Seiten hat das gute Stück! Außerdem stand bei mir am Wochenende Familienbesuch an. Also konnte ich immer nur an den Abenden, beim Frühstück und bei den Zugfahrten lesen. Jetzt bin ich aber fertig, deswegen kommt hier jetzt die Rezension. Nun, eigentlich stecken wir schon mittendrin.

Citra (eigentlich ja Scythe Anastasia, also bitte!) ist toll wie immer. Ich habe ehrlich gesagt auch gar nichts anderes erwartet. Sie ist eine großartige und starke junge Frau und ich bewundere sie für ihren Mut und ihre Kraft. Sie ist für mich die einzig wahre Hauptfigur des Buches und stellt jeden anderen in den Schatten.
Rowan (Scythe Lucifer!!!) rückt auch hier wieder eher in den Hintergrund. Er ist zwar ein netter Kerl, allerdings geht er neben Citra einfach unter, zumindest meiner Meinung nach. Das ist aber nicht wirklich ein Kritikpunkt, wie gesagt, ich mag Citra.
Greyson war in diesem Band die nächste wichtige Erzählperspektive. Ihr werdet es nicht glauben, doch er hat sich zum Propheten gemausert! Immerhin ist er der einzige, mit dem der Thunderhead noch spricht. Und er macht sich wirklich gut in seiner Rolle. Gleichzeitig bleibt er ein normaler Kerl, der seine Situation einfach nur extrem absurd findet. Ihr hätte ich stellenweise echt gern umarmt. Auch, wenn er das später echt nicht mehr nötig hatte. Glaubt mir, der Kerl kommt auch ohne jede Hilfe zurecht.
Eine Figur, die neu dazugekommen ist, ist Jeri. Jeri ist ein genderfluider Kapitän eines großen Schiffes und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Scythe Anastasia zu beschützen. Wenn es sein muss, auch mit Jeris eigenen Leben. Jeri war die erste Figur überhaupt, die ich kenne, die genderfluid ist. Und noch spannender: Das ist in diesem Buch überhaupt kein Thema. Jeri wird nach den passenden Pronomen gefragt, ja, aber trotzdem ist das eher Nebensache. Fand ich total spannend und erfrischend und deswegen möchte ich diese Besonderheit auch auf jeden Fall nochmal hervorheben.

Die Geschichte war unglaublich spannend. Dieses Buch deckte eine sehr weite Zeitspanne ab: Über drei Jahre! Deswegen konnte leider nicht alles so genau und ausführlich beschrieben werden, wie ich mir das stellenweise gewünscht hätte. Meiner Meinung nach änderte das aber nichts an der Spannung. Anfangs war es stellenweise verwirrend, da der Autor viel in der Zeit herumsprang, aber auch daran gewöhnte man sich ziemlich schnell.

Auch der Schreibstil ist toll. Er ist erschreckend, er ist verwirrend, er ist wunderschön und einzigartig. Das Buch ließ mich laut im überfüllten Zug auflachen und nur Sekunden später stellten sich die Härchen auf meinen Armen auf und ich musste mich davon abhalten laut zu schreien. Also typisch Neal Shusterman halt, nichts Besonderes. (hysterisches Lachen) Kleiner Scherz. Natürlich ist das besonders. Der Autor ist großartig. Und genau deswegen hat er auch den Approved-Stempel verdient.


Montag, 2. Dezember 2019

Wir sehen dich sterben

Autor: Michael Meisheit
Erschienen am 14.10.2019
Im Heyne Verlag
ISBN: 9783453439825
Rezensionsexemplar: Ja

Quelle: Verlag

Zum Autoren:
"Michael Meisheit – Jahrgang 1972 – hat an der Filmakademie Baden-Württemberg Film studiert – mit dem Schwerpunkt „Drehbuch“. Sozusagen vom Studium weg wurde er 1997 als Drehbuchautor für die Fernsehserie „Lindenstraße“ engagiert, für die er in den folgenden zwanzig Jahren knapp 400 Folgen geschrieben hat. Seit 2012 veröffentlicht er – vor allem unter dem Pseudonym Vanessa Mansini – humorvolle Liebesromane. Für "Nicht von dieser Welt" gewann er 2014 den Indie-Autoren-Award der Leipziger Buchmesse. Insgesamt hat er fast 200.000 Bücher und Hörbücher im Selfpublishing an die Leser*innen gebracht. Im Oktober 2019 erschien sein erster Thriller "Wir sehen Dich sterben" bei Heyne. Meisheit lebt mit seinen zwei Kindern in Berlin-Kreuzberg."
Quelle: Verlag
Klappentext:
" Berlin: An einem Dezembersonntag soll MyView der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Bei dem geheimen Projekt wurde eine bahnbrechende Technologie entwickelt: Mithilfe eines Chips im Sehnerv kann das Blickfeld eines Menschen live auf einen Bildschirm übertragen werden. Einen Tag vor der Präsentation entdeckt die junge Wissenschaftlerin Nina Kreutzer Videostreams, die durch die Augen von sechs ihr unbekannten Menschen blicken lassen. Menschen, die offensichtlich nicht wissen, dass ihnen ein Chip implantiert wurde – und die jetzt einer nach dem anderen ermordet werden. Zusammen mit dem Polizisten Tim Börde beginnt für Nina ein Wettlauf gegen die Zeit …"
Quelle: Verlag

Meine Meinung:
Was für ein Buch! Einfach großartig und empfehlenswert! Und natürlich, wie jedes mal, wenn ich so ein tolles Buch gelesen habe, zögere ich das Schreiben der Rezension so weit hinaus, bis es gar nicht mehr weiter geht. Toll, ich weiß!

Beginnen wir doch mit den Hauptfiguren, wie immer. Zuerst will ich euch Tim Börde vorstellen. Tim ist Polizist und ein ziemlich cooler noch dazu. Er reagiert auf vieles einfach genau so, wie ich als Leserin reagiert habe. Jemand sagt ihm, dass MyView existiert - er hält sie für verrückt und zweifelt erstmals. Jemand bringt sich in Gefahr, entgegen meiner ausdrücklichen Anweisung als besorgte Leserin - er rauft sich zu genau der gleichen Zeit die Haare wie ich und schimpft mit Nina zu genau der gleichen Zeit, in der ich auch überlege, ob ich das Buch nicht einfach an der nächsten Bushaltestelle aussetzen sollte.
Nina ist die zweite Hauptfigur. Sie will eigentlich gar kein Teil der Geschichte sein und ist es zu Beginn auch nicht. Ganz im Gegenteil! Zuerst ist jemand ganz anders die Protagonistin und sie nur eine Nebenfigur, die mir nicht mal besonders sympathisch war. Sie war halt einfach die eine, der der Freund ausgespannt wurde und die deswegen (verständlicherweise) immer noch sauer ist. Und die halt eigentlich nur mithilft, weil sie es halt muss. Und dann plötzlich ist sie die neue Hauptfigur und einzige Zeugin und in Lebensgefahr und eigentlich will sie das gar nicht. Aber jetzt steckt sie schon mittendrin, also kann sie ja auch dabei mitarbeiten, den Mörder zu stoppen.

Die Geschichte fand ich total erschreckend. Menschen wird ohne, dass sie es wissen, ein Chip implantiert, der alles aufzeichnet, das sie sehen? Gruselig, verdammt gruselig! Vor allem, da das halt wirklich einfach ganz normale Leute sind. Das könnte jeder von uns sein! Wer weiß, vielleicht sind meine Augen (oder meine Brille) ebenfalls manipuliert. Ich würde es wohl nie herausfinden. Ich fand es gut, dass in diesem Buch gezeigt wurde, wie das einen Menschen beeinflusst oder beeinflussen könnte. Stellt euch vor, was man durch eure Augen denn so sehen könnte! Bei mir wäre das jetzt nicht sooo spannend: Man würde wohl hauptsächlich Buchseiten, Hörsäle oder meinen Laptop sehen, aber trotzdem. Es wäre trotzdem einfach extrem unangenehm.
Der Autor war wirklich sehr gut darin, mich in die Irre zu führen. Ich habe während dem Lesen sehr, sehr viele Theorien entwickelt, wie denn das ausgehen könnte. Wer könnte der Mörder sein? Schafft der Mörder es, seinen Auftrag abzuschließen? Wer sind die Leute mit den Chips? Und sind wirklich alle so gut, wie es scheint? Oder täuscht sich Nina in ihren Mitmenschen?

Der Schreibstil war sehr unterhaltsam und angenehm. Das Buch lies sich in einem Rutsch durchlesen und war ein sehr angenehmer Begleiter in Zug und Bus. Leider kein besonders langer Begleiter, denn nach vier Tagen, wars das auch schon wieder. Leider, ich hätte sehr gerne noch mehr Zeit mit Nina und Tim verbracht.

Mein Fazit? Ein super spannendes Buch! Es war mir eine Freude, dieses Buch lesen zu dürfen!

Samstag, 30. November 2019

Neuzugänge im Dezember

Hi ihr Lieben!

Na, habt ihr es gut durch den November geschafft? Bei mir ist es jetzt schon total kalt! Der Dezember wird wahrscheinlich wieder weniger stressig, als es der November für mich war. Die Midterms sind erledigt, Papers und Referate gehalten und abgegeben. Bleibt nur noch ein Proseminar, für das ich bis Ende Dezember eine Arbeit schreiben muss, aber ich denke, dass das schon irgendwie gehen wird. Hoffentlich. Aber immerhin sind Weihnachtsferien! Also Kekse, Omas absolut großartiger Weihnachtspunsch, Christbäume und Ferien. Und mein Adventskalender hängt auch schon! Diesmal hab ich einen vom lokalen Teeladen, befüllt mit ihren eigenen Tees! Aaaaah, ich freu mich jetzt schon darauf! Weihnachten ist mein absolut liebstes Fest im ganzen Jahr! Da kann einfach nichts mithalten, da erwacht das kleine Mädchen in mir wieder neu zum Leben und will am liebsten die ganze Zeit nur Weihnachtsfilme schauen, Kekse futtern und aufs Christkind warten. Vielleicht erstelle ich euch ja eine Liste? "Die 10 schönsten Weihnachtsfilme" und "Die 10 besten Weihnachtsbücher"! Hättet ihr Interesse daran?

Aber jetzt auf zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben: Ich hab wieder neue Bücher im Regal! Im November durften neun neue Bücher zu mir einziehen, davon sind sieben Rezensionsexemplare. Ich hatte im November einfach zu viel Stress, um durch Buchhandlungen zu ziehen und mein Geld dort liegen zu lassen, während meine Selbstkontrolle zusammengeschnürt im Keller liegt. Während dem Advent wandert sie dann höchstwahrscheinlich gleich wieder dorthin. Kann ich was dafür, wenn ich Geschenke kaufen muss? Hab ich da nicht auch eine Belohnung verdient? Nicht? Okay, schade... Dann stell ich euch mal meine neuen Bücher vor!

Quelle: Verlag
Schon das erste Buch auf meiner Liste ist ein Rezensionsexemplar und ein totales Weihnachtsbuch. Ich freue mich schon total darauf und bin schon sehr gespannt, welche Blind-Dates die Protagonistin so durchstehen muss!

Quelle: Verlag
Auch dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar! Ich bin total glücklich darüber, es lesen zu dürfen, denn schon seit mehreren Monaten umkreise ich dieses Buch in jeder Buchhandlung, in der ich bin. Vielen Dank also, dass ich es zur Verfügung gestellt bekomme!

Quelle: Verlag
Meine Mutter hat mir dieses Buch sofort geklaut. Sie hat es gesehen, ihre Leserbrille geschnappt und dieses Buch entführt. Bisher ist sie begeistert. Ich bin gespannt, ob ich es auch so gut finde! Vielen Dank auf jeden Fall schon mal an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Quelle: Verlag
Auf dieses Buch bin ich total gespannt. Auf der einen Seite ist da natürlich das großartige Cover mit der gequetschten Pfauenfeder im Glas, das mich faszniert. Auf der anderen Seite natürlich der Klappentext, der definitiv Lust aufs Lesen macht. Ich bin auf jeden Fall gespannt! Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Quelle: Verlag

Auch dieses Buch ist wieder ein Rezensionsexemplar, von dem ich ehrlich gesagt gar nicht erwartet habe, dass ich es bekomme. Freut mich umso mehr, dass mir der Verlag ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat! Vielen Dank dafür!

Quelle: Verlag

 Noch ein Rezensionsexemplar! Das Cover fühlt sich schon mal richtig, richtig toll in der Hand an und die Geschichte klingt richtig spannend. Ich freue mich darauf! Vielen Dank!

Quelle: Verlag
  Das letzte Rezensionsexemplar diesen Monat. Der Klappentext macht mich schonmal echt nervös. Total gruselig! Gehe zu einem Haus und zünde es an, sonst bekommst du einen Kopf, von einer Person, die dir nahe steht, mit der Post zugeschickt! Einfach ekelhaft die Vorstellung. Ich bin auf jeden Fall schon auf die Umsetzung gespannt!



Quelle: Verlag
 Tja, sieht so aus, als müsste der Rest der Welt erstmal warten. Der letzte Teil von Scythe ist da! Ich war direkt schon beim Tag des Erscheinens in der Buchhandlung und hab die Verkäuferinnen um das Buch angebettelt. Gott sei Dank hatten sie es schon da! Teil zwei endete ja mit einem Cliffhanger - ich muss wissen, wie es weitergeht. Und - oh, mein Gott - bisher ist es so, so dramatisch und so unglaublich gut! Ich krieg gleich Schnappatmung, wenn ich. nur daran denke!



Im November war ich übrigens endlich mal mutig genug, mich auf ein Blind Date einzulassen. Nein, nicht so ein Blind-Date. Ein Bücher-Blind-Date! Schon seit über einem Jahr hab ich mit damit geliebäugelt, hatte aber immer Angst, ein Buch zu erwischen, das ich schon daheim habe. Dann bin ich aber am Blind-Date-Regal in der Buchhandlung vorbeigegangen und hab eines entdeckt, das sich gut anhört und nach etwas, das ich noch nicht gelesen habe! Und ich konnte nicht wiederstehen und hab es mir gekauft. Und so sieht es aus:

Macht sich doch ganz gut, nicht wahr? Ich wollte es am liebsten gar nicht auspacken! Schließlich hat die Neugier in mir dann aber doch gesiegt. Und das war drinnen:

Quelle: Verlag
 Erinnert mich von der Aufmachung sehr an James Bond, geht das noch wem so? Wie so ein Filmplakat, nur dass nicht James Bond im Hintergrund ist, sondern eben eine Frau. Aber naja, der nächste Bond-Film soll ja anscheinend eh eine Frau als neuen Bond gecastet haben. Auf diesen Bond freue ich mich wirklich. Normalerweise gehe ich in die Bond-Filme nur, weil mein Vater die so gerne mag. Aber auf diesen einen Film bin ich wirklich gespannt. Ich hoffe, er wird gut!

Auf jeden Fall: Das waren meine Neuzugänge. Wie ists so bei euch! Welche Bücher dürfen neu bei euch einziehen? Und kennt ihr eines von meinen Neuzugängen? Lasst es mich auf jeden Fall wissen!

Liebe Grüße!
Eure Mira